usa162016 - Die Südstaaten

Tag 11, Dienstag 20.12

Was für ein geiler Tag .... werde ich heute Abend denken. Zuerst gönne ich mir ein richtiges Frühstück im Wafflehouse, so mit Eier, Speck, Hashbrowns, Waffeln und 3 Tassen gutem Kaffee. Als ich losfahre ist es ziemlich kalt, aber sonnig. Baton Rouge [ˌbætn̩ˈɹuːʒ] (französisch Bâton-Rouge [bɑtɔ̃ʀuːʒ], wörtlich: Roter Stock) ist die Hauptstadt des US-Bundesstaats Louisiana. Die Stadt ist gleichzeitig Verwaltungssitz des East Baton Rouge Parish. Baton Rouge hat 230.058 Einwohner (Stand 2013).[2] Es ist die am weitesten landeinwärts gelegene Stadt am Mississippi, die mit Ozeanschiffen erreicht werden kann. Die ersten Europäer, die 1699 in das Gebiet vordrangen, auf dem sich heute die Stadt Baton Rouge befindet, waren Franzosen. Es handelte sich um eine aus 200 Franko-Kanadiern bestehende Forschungsexpedition unter der Führung von Pierre Le Moyne d’Iberville.
Nach dem Vertrag von Paris im Jahr 1763 fiel das Gebiet an Großbritannien, die Siedlung erhielt den neuen Namen New Richmond. 1783 fiel das Gebiet nach militärischer Niederlage der Briten im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg an Spanien. Nach einem Aufstand der Bevölkerung gegen die Spanier erfolgte. Auf Grund der hohen Dichte an Unternehmen der chemischen Industrie am Flusslauf des Mississippis flussabwärts von Baton Rouge wird dieser Flussabschnitt im Hinblick auf eine hiermit in Verbindung gebrachte erhöhte Krebssterblichkeit auch Krebs-Allee genannt. 1810 die Proklamation der Unabhängigkeit als Republik Westflorida; 1817 wurde das Gebiet von Louisiana annektiert.

Ich fahre rüber nach Baton Rouge, parke am Mississippi und laufe am Riverwalk entlang. Danach umrunde ich das Old State Capitol und anschließend fahre ich weiter zum neuen State Capitol.

Das Louisiana State Capitol ist ein Parlamentsgebäude in Baton Rouge in Louisiana. Es beherbergt die Legislative des Staates Louisiana, das Büro des Gouverneurs und Teile der Exekutive.

1928 hatte Huey Pierce Long, damaliger Gouverneur des Bundesstaates Louisiana, die Idee, ein neues Kapitol zu bauen. Das 1932 fertiggestellte Gebäude ist nach den Plänen von Dreyfous and Seiferth Weiss im Art Déco erbaut worden.
Es ist mit seinem 137 Meter hohen Turm das höchste Kapitol der Vereinigten Staaten und das höchste Gebäude der Stadt. Beim Fotografieren werde ich darauf hingewiesen, dass der Eingang auf der anderen Seite ist. Danke schön und schon bin ich drin. Die beeindruckende Empfangshalle ist riesig. Ich trage mich ins Gästebuch ein und Mrs. Brown erzählt mir die Geschichte von Louisiana, Baton Rouge und dem Capitol. Ich erfahre, dass die vielen Fahnen die da hängen die verschiedenen Länder anzeigen, denen Louisiana schon gehörte. Danach informiert sie mich dass es 27 Stock eine Aussichtplattform gibt. Da bin ich ruck zuck oben und habe eine überwältigende Aussicht auf Baton Rouge und Umgebung.

Ich reiße mich los, denn ich muss ja noch nach Natchez. Natchez ist eine Stadt im Südwesten des US-Bundesstaates Mississippi und hat eine Fläche von 35,9 km². Sie ist County Seat des Adams Countys und liegt unmittelbar am Mississippi River. Die Stadt liegt 277 km nördlich von New Orleans. Im Jahr 2000 hatte Natchez 18.464 Einwohner.
Die Stadt ist die älteste des Staates und war vor dem Sezessionskrieg das wirtschaftliche, politische und soziale Zentrum Mississippis. Außerdem beginnt hier der Natchez Trace. Die Stadt ist berühmt für ihre grandiosen Herrenhäuser der Antebellum-Architektur im Greek Revival-Stil. Das 1776 gegründete Natchez ist die älteste Stadt Mississippis und war in der Zeit vor dem Amerikanischen Bürgerkrieg ebenso die größte, reichste und nach Ansicht der meisten Zeitgenossen auch schönste Stadt des Staates. Die Stadt erhielt ihren Ruhm und Reichtum vor allem durch eine Gruppe von Plantagenbesitzern, die die größten und wertvollsten Baumwollplantagen der Südstaaten ihr eigen nannten. Diese Pflanzer dienten Plantagenbesitzern und Farmern durch die gesamten westlichen Südstaaten hindurch als Modell im Cotton Kingdom.Bevor ich in den Stadtkern fahre schaue ich mir das Longwood Haus an. Longwood, auch bekannt als Nutt`s Folly besticht durch zwei Besonderheiten. Zum Einen ist es achteckig gebaut und zum zweiter ist es nie fertiggestellt worden. Longwood ist das größte achteckige Haus der USA. 1859 begannen die Arbeiten, wurde aber 1861 wegen des Bürgerkriegs eingestell. 1864 starb der Besitzer Dr.Haller Nutt und hinterließ ein unfertiges Haus. Das Erdgeschoss ist komplett fertig, der zweite Stock und die Rotunde dagegen nicht. Sogar das gelieferte Material liegt noch oben rum. Zur Führung kam ich erst etwas später und habe deshalb nicht den Hinweis nicht gesehen, dass man im Erdgeschoss nicht fotografieren darf. Und ich hab mich immer gewundert, dass ich der Einzige war der fotografiert hat. Das tut mir leid, aber wenn ich jetzt schon die Bilder habe, kann ich sie auch zeigen.

Anschließend fahre ich zu meinem Hotel. Das Grand Hotel steht direkt am Mississippi (111 Broadway Street Natchez, MS 39120) Hier kann ich komischerweise schon früher einchecken. Danach mache ich mich auf die Socken. In Natchez stehen jede Menge Antebellum Häuser. Eines schöner als das andere. Mein bewährtes System ... eine Straße hoch die Andere runter. Und so vergeht die Zeit. Am Abend gibt es einen wunderschönen Sonnenuntergang und anschließend eine Pizza.

 

Tag 12, Mittwoch 21.12.

Es ist bewölkt aber mild. Ich komme trotz Frühstück früh los. Auf der US 61 folge ich dem Natchez Trace Parkway, einem früheren Handelsweg. Durch den Wald, nicht umrahmt von irgendwelchen Häusern oder Geschäften bringt mich diese idyllische Straße am Natchez Trace Mound vorbei, einer heiligen Stätte der Indianern. Danach geht es weiter nach Port Gibson. Neben dem- natürlich - schönen Claiborne County Courthouse erinnert ein großes Bild an den Boikott der schwarzen Bevölkerung an den weißen Geschäften, der hier blutig niedergeschlagen wurde.

Mein Ziel ist Vicksburg. Vicksburg ist eine Stadt und Sitz der (Countyverwaltung) des Warren County, Mississippi und liegt 65 km westlich der Hauptstadt des Staates Mississippi, Jackson. Vicksburg wurde 1811 gegründet und am 29. Januar 1825 als Stadt anerkannt. Der Ort wuchs schnell und wurde bald ein Zentrum des Handels, der Landwirtschaft und des Verkehrs auf dem Mississippi.
Während des Amerikanischen Bürgerkrieges war die Stadt aufgrund des über den Mississippi nach Westen verlaufenden Abzweigs der Mississippi Central Railroad und der beherrschenden Lage am Mississippi von großer Bedeutung. Am 22. Mai 1863 wurde die Stadt von Unionstruppen angegriffen. Am 4. Juli kapitulierte sie vor General Grant, der damit zum neuen Kriegshelden des Nordens aufstieg. Damit beherrschte die Flotte des Nordens den Mississippi und konnte den Nachschub in den Süden ungehindert organisieren und durchführen. Die Schlacht um Vicksburg, auch Belagerung von Vicksburg genannt, fand vom 19.Mai bis zum 4.Juli 1863 rund um die Kleinstadt Vicksburg, Mississippi statt. Sie war die letzte Schlacht des Zweiten Vicksburg-Feldzugs und gilt als eine entscheidende Schlacht des Amerikanischen Bürgerkrieges. Die ganze Geschichte kann man nachlesen auf Wikipedia (Schlacht um Vicksburg). Heute ist das damalige Schlachtfeld ein Nationalpark. Die Straße führt 20 Meilen durch die Kriegsschauplätze.Man sieht die Kanonen und das Museum der USS Cairo, vor Allem aber sieht man viele viele Gräber, und das muss ich mir nicht lange geben.

Ich fahre hinein nach Vicksburg. Mein gebuchtes Hotel ist ein Casino, direkt am Mississippi, so steht es in der Beschreibung. Allerdings ist das Hotel nicht im Casino das einem Raddampfer nachempfunden ist, sondern 500 Meter entfernt oben auf der Straße. Aber macht nichts. Ich fahre in die Innenstadt und schau mir die historischen Häuser und Gebäude an. Das ehemalige Warren County Courthouse wurde an der höchsten Stelle erbaut und überragt alles andere. Auch Vicksburg ist eine hübsche Stadt. Viele alte Häuser, Yazoo & Mississippi Station, der eine wichtige Funktion hatte im Krieg.

Später fahre ich zu meinem Hotel, laufe runter zum Casino und laufe mal durch. Zum Spielen hab ich keine Lust. Stattdessen geh ich nach oben ins Restaurant und schlage mir am "all you can eat Buffett" den Bauch voll. Danach bummle ich noch durchs Casino, dann ist Feierabend.

 

Zurück

aktualisiert: 12.12.2019