usa052005 Californien-Florida

Dienstag, 10. Jan.

Ok... daß mir am nächsten Tag als Nichtraucher die Zigarre noch irgendwo unwohl aufstößt, gehört dazu.
Ich mach mich auf den Weg zurück nach Miami.
Dort angekommen ist mein 1. Ziel der Venecian pool. Eine Augenweite (siehe Bild) 3 $ Eintritt ist nun auch nicht gerade teuer.

usa05 65usa05 66Später fahr ich ins Marriot Miami Beach. Das ist ziemlich nah am South Beach.
Auf dem Poardwalk lauf ich dann später dorthin, wo man den Atem von Miami Beach spührt.
Ich laß mich treiben, trink irgendwo 'nen Cocktail mit Namen "Better than sex on the Beach"... naja ...

Mittwoch, 11. Jan.

Heute bei bewölktem Wetter zieht es mich an den Flughafen und dann in die Dolphin Mall.
Am Nachmittag wird's dann wärmer und klarer ... hey heut ist mein letzter Tag hier... den möchte ich ganz besonders genießen.
Am Nachmittag ist tatsächlich nochmal Badewetter.
Am Abend zieht es mich wieder nach South Beach. Gutes Essen in guter Athmosphäre mit 2-3 Drinks... ich bin zufrieden.
Später im Hotel überkommts mich dann nochmal... bewaffnet mit nem MP3 Player, 'ner Cuba und 2 Flaschen Bud marschier ich runter zum Strand. Da sitz ich, da lauf ich, da tanz ich im Sand... bin ja alleine. Lauthals, sowie leicht falsch brüll ich 'nen Song von Robby Williams gegen die Brandung.... bin grad ziemlich happy. Ja, ich kann manchmal sehr romantisch sein und ja, ...das geht auch mal alleine.
Ach ja .. irgendwann bemerke ich 2 Jungs und ein Mädchen, die mich wohl schon 'ne Weile beobachten.
Ein paar Minuten später kommen sie plötzlich zu mir und das Mädchen frägt mich, was ich denn hier tue. Ich sage - hey ich genies mein Leben ... ich rauch 'ne Cuban, drink a beer, enjoy das Meer und den Full Moon .... das ist für mich 'ne Art von Romantik. Das Mädchen schweigt 'ne Weile und antwortet, dann weißt du, was du fühlst, wie ein Mädchen.
Ich bin 'ne Weile lang verblüfft und antworte dann, no Honey, some guys feel that way too. Ob's so richtig war .. naja ..sie fragen noch dies und das und gehen dann...
Leute ..that`s why i like Amerika. Nach 'ner Stunde beginnt es zu tröpfeln und ich geh nachdenklich auf's Zimmer zurück.

Donnerstag, 12. Jan.

Ich nehm Abschied von Miami Beach von Floride von Amerika.
Solange es geht. Klammotten ins Auto , die Promenade hoch und runter gelaufen aber es nützt nix..... ich fahr zu Alamo, geb mein Cabrio zurück und fahr mit dem Shuttle zum Airport.
Es gibt Zufälle im Leben, die man meist gar nicht beachtet, aber daß mich Manfred, ein Shuttlefahrer von Alamo, der die Kunden zum Airport und zurück fährt, mich heute schon zum 3. mal hintereinander zum Airport schaukelt, fällt mir heute doch schon extrem auf.
Manni ist eigentlich Argentinier und hat 'nen Tennisarm. Ich frag ihn, ob es denn in den 3 Jahren keine Besserung gab, erkennt er mich und strahlt:
"Hey you again..you are from......germany?"
Bingo. Ich geb ihm Tips against Tennisarm und ein gutes Trinkgeld und er mir ein Lächeln und ein "Thank You?"
... ? "I`m Hannes" "...ok next year i`ll remember you" .... funny gell?

...mein Koffer ist überfüllt – kostet 25 $ mehr. Auch gut – alles ist recht.
Ich laß es über mich ergehen, daß mich der Airbus 320/200 nach Washington bringt, aber als sich dann die Boing 747/400 auf den Weg von Washington nach Frankfurt macht, bin ich doch ziemlich traurig,....aber auch irgendwie erfreut wieder daheim zu sein. Blödes Gefühl.

usa05 67usa05 68Um genau 7.45 Uhr am Morgen des 13.01.2006 hat mich cold old Germany wieder.... aber wie lange wohl...?

Zurück

aktualisiert: 23.01.2019