usa032003 Los Angeles-Florida II

Kapitel 4

Heute ist Abflugtag. Immer noch Orange Alert.
Also verabschiede ich mich früh von Günter und Lilo, geb mein Auto ab und laß mich zum Airport fahren.
Es ist 11.Uhr, ca 4 Std. vor Abflug. Die Schlange für`s einchecken beginnt auf der Straße.
Inzwischen schüttet es draußen. Nach 1 Std. bin ich dran. Nach 4!! Sicherheitschecks bin ich 1,5 Std. später am Gate. Nur 10 Min. Schlange stehen für den Coffee. Trotz Ticket muß ich auch am Counter anstehen. Als ich dran bin sagt die Stewardess, ich werd nachher aufgerufen für den Sitzplatz. Das Check in geht los und als es fertig ist, steh ich immer noch da.
"Gleich, gleich", sagt die Tante.
Um 14.50 Uhr wird das Gate geschlossen – Flieger voll. Haha... 6 Leute und ich (die Standby wurden schon heimgeschickt) stehen betröppelt da.
"Jaaa", sagt die Stewardes, "wir kriegen einen anderen Flug über Washington und Übernachtung und so." Na, da sind wir ja alle froh. Natürlich gibt es Ärger.
Um 15.10 Uhr wird das Gate wieder geöffnet und 4 Leute kommen heraus. Die Stewardes sagt Sie und sie unhd sie und sie (sie deutet auf mich) bitte einsteigen. Kopfschüttelnd, aber erleichtert steigen wir ein und sitzen noch 'ne _ Std. im Flieger, weil ja das Gepäck der andern wieder raus muß.
Dann geht`s aber los.
Ich sitze neben Joice, die sich mir gleich vorstellt. Als wir nach 4 Std. in Miami landen, weiß ich alles über Joice – ohne es zu wollen, aber sie will sich eben unterhalten.
Schlange am Gepäckband, Schlange am Alamoschalter ....
Die Fahrt zum Hotel in Miami Beach dauert auch noch 'ne Weile und so schaffe ich es, um 3.10 ins Bett zu fallen.

Kapitel 5

Ich hab das "Bitte nicht stören" Schild rausgehängt, deshalb schlafe ich bis 10 Uhr. Ein Dennis Frühstück und relaxen am Atlantik bringen mich wieder auf Vordermann.

Am nächsten Tag lauf ich vom Hotel ausgesehen links am Strand entlang, tagsdarauf rechts runter.
Und dann ist Silvester..
Ich mach mich gegen 17 Uhr auf zum South Beach.
Mit Glück krieg ich einen Parkplatz. In einer zur Straße hin offenen Kneipe esse ich was und verfolge das Treiben. Und dann kommt sie.....
Ich hab schon viele schöne Frauen gesehen, aber diese stellt alle in den Schatten. Sämtliche männlichen und weiblichen Augenpaare verfolgen ihren Gang zum Tisch, der ihr zugewiesen wir – und das ist direkt neben mir. Zwischen ihr und mir ist die Tür zum Restroom. Und da müssen plötzlich viele hin und alle Augenpaare (ich kann es gut beobachten) starren auf ihren prächtigen Ausschnitt.
An einem der Tische macht ein lustiger Farbiger seine Späße. Er quatscht jeden und jede an und dann auch sie!
"Hey, baby wie geht's? Hey, du sitzt so alleine da und der Typ neben dir auch," er deutet auf mich, "setz dich doch zu ihm hin."
Ich denk: "Blödmann, das wird sie sicher tun...hahaha." Nach einer Minute hat er sie soweit. Sie kommt rüber an meinen Tisch. Ne Weile sitzt die Schöne neben einer Tomate. Ich brauch 'ne Zeitlang bis ich meinen Schweißausbruch unter Kontrolle bringe.
"I 'm Hans." "Hi, I am Melissa aus Clearwater."
Wir unterhalten uns gut. Ich könnte ja... Verdammter Mist, ausgerechnet heut hab ich meine Kamera im Auto gelassen. Ich Depp ..ich könnte mich sonstwo hinbeißen. Das wäre das ! Bild . Und auch ein Beweis!! Sie ist heute abend in einem Club . 50 $ hat sie das Ticket gekostet. Tja, und dann geht sie...... meine Melissa.
Leicht betäubt hol ich meine Kamera aus dem Auto und lauf zum South Beach Blvd. Vielleicht seh ich Melissa ja noch mal. Leider nicht. Aber dafür genügend andere Schönheiten. Was da abgeht, ist unbeschreiblich. Tausende tummeln im sich in T-Shirts und Hemd (immerhin sind es noch 25 Grad) vor und in den Lokalen bei richtig guter Livemusik.

Kurz vor 12 Uhr geh ich zum nahen Beach. Ich möchte den Jahreswechsel ganz besinnlich feiern. Hihi ...wie tausende andere auch. Und dann beginnt pünktlich um 12 Uhr ein riesiges Feuerwerk.
Um 1 Uhr mach ich mich dann auf den Heimweg. Auf meinem Balkon schreib ich ein paar SMS nach Hause und um 3 Uhr geh ich ins Bett. Ich träum von Melissa.....

Kapitel 6

Am nächsten Tag fahr ich nach Clearwater....und dann weiter nach Orlando.
Nördlich von Orlando fahr ich kreuz und quer und bleib in Winter Haven hängen. Eine wunderschöne Hafenstadt mit tollen alten Villen.

Die Universal Studios in Orlando sind mit denen in L.A. nicht zu vergleichen. L.A. Ist schöner. Trotzdem hab ich meinen Spaß.

Am Abend gibt`s in Kissemmee eine Oldtimer Parade. Da mein Motel 6 gerade gegenüber liegt, paßt das gut.

usa03 14 usa03 15

usa03 16 Was die da an Geräten vorstellen ist unglaublich. Auto`s aus den 30ern bis in die 80 er Jahre .

Tagsdarauf bei Nebel fahr ich zurück nach Miami.
Nachmittags Sonnenbaden, abend`s ins Gordon Biersch Chicken und Bier genießen und später dann Koffer packen, denn es geht nach Hause.

Heute erlebe ich das schnellste Einchecken meiner Karriere.
Ich komm in den Airport, geh zum UA Schalter, bin gleich dran, geb Koffer ab und fertig. 3 Minuten hat das gedauert.
Das geht ja gut.... zu gut, denn in Washington ist dann der Flieger kaputt und so komme ich 5 Std. später in Frankfurt an.
So schnell sind 4 Wochen um.........

Zurück

aktualisiert: 23.01.2019