usa032003 Los Angeles-Florida II

Kapitel 2

Am nächsten Morgen pack ich meine Klamotten zusammen und fahr runter nach Orange County.
Dort hat Günter seine Pension California. Ich hab dort für 5 Nächte gebucht. Die Pension liegt in einer Wohnsiedlung auf einem Hügel mit tollem Blick auf den John Wayn Airport und weiter bis zum Pazifik.
Günters „Pension“ ist eigentlich sein Haus. Da seine Frau letztes Jahr gestorben ist, vermietet er eben 2 Zimmer an – meist - deutsche Touristen. Günter ist sehr nett, ebenso wie sein Hund Lilo. Wir verstehen uns gleich recht gut.
Wie viele Californier hat Günter mehrere Jobs. Er arbeitet in einem Liquor Shop und liefert mit seinem VW Bus deutsches Bier an verschiedene Restaurants und Liquor Shops in der Umgebung. Da will ich natürlich gleich mal mitfahren, denn Günter fährt „auf`s Land“.

Am 1. Tag brausen wir tief in die St. Gabriels Mountains zu gar lieblichen Wintersportorten, z.B. zum Big Bear Lake.
Am Abend läd mich Günter isn Yard House ein. Eine typische amerikanische Kneipe mit der Besonderheit, daß sie 160 verschiedene Biersorten vom Faß !! anbieten. Mein 1. Bier ist ein Anchor Steam aus einer Brauerei nahe San Francisco. Mein 2. ist ein Stone... beide sind sehr lecker und den deutschen Bieren sehr nahe.

Am nächsten Tag fahren wir wieder Bier aus. Es geht nach Palm Springs.
Dort entladen wir die ganze Fuhre in einem italienischem Nobelrestaurant.
Zurück fahren wir nicht über den Highway sondern hoch in die Jacinto Mts.
Es ist der einsam hier oben, ab und zu mal 'ne kleine Ortschaft, viel Wald.
Sehr idyllisch.
Hier wär ich im Leben nie hochgekommen.
Es gibt einige Pferdefarmen. Günter erzählt mir, daß viele reiche und berühmte Leute (auch Schauspieler) hier ihre „Fluchtorte“ in Form von Ranches besitzen. Da sind schon riesige Gebäude, die da im Wald versteckt sind.
Wir besuchen Günters Freund Alex, der in Idyllwild ein kleines Geschäft betreibt. Wir kommen gerade richtig – es gibt was zu essen. Die ganze Familie inc. Papa und Mama aus Argentinien sitzt da. Ich werd gleich aufgenommen, als würde ich dazu gehören. Natürlich müssen wir mitessen. Es gibt gefülltes Hähnchen am Stück – ohne Knochen. "Ein Geheimrezept der Familie", erzählt Papa mit stolz. Wie er die Knochen aus dem Hähnchen rausbekommt, sagt er aber nicht. Gefüllt wird es mit Eiern und Karotten und schmeckt vorzüglich!!!

Gegen 6.30 Uhr sind wir zurück und um 7.15 muß Günter wieder weg, arbeiten im Liquor Shop.

Es gibt noch sehr viel zu sehen in L.A..
Den ganzen nächsten Tag verbringe ich mit fahren, spazieren gehen, fahren... heute ist der 23.12. . Ich beschließe heute abend zu kochen. Günter arbeitet bis gegen 21 Uhr. Ich kauf ein und gemeinsam mit Lilo schnipple ich mein – von vielen hochgelobtes – Gulasch. Nach 4 Std. Brutzlerei ist es fertig. Günter ist auch begeistert – logisch – ich auch. Mit vollen Bäuchen beschließen wir den Abend mit Achor Steam.

Kapitel 3

Heute kommt was besonderes auf mich zu: Ein Rundflug über L.A.
Günters Freund Marco mietet gelegentlich eine Cessna 172 um seine Pflichtstunden zu absolvieren. Um 1 Uhr ruft er an...er kommt nicht aus dem Geschäft raus. Gegen 3 Uhr wird klar, daß es nichts mehr wird. Wir verschieben auf morgen und wer ruft an ? Marco – er ist krank.
Ja toll. Frustriert zieh ich alleine los und um wenigsten etwas mit Fliegern zu tun zu haben fahr ich zum LAX.

Und was hier los ist ist unbeschreiblich. Überall schwerbewaffnete Polizei und Halteverbot und Panzerwagen. Sogar unten am Pazifik alle Strände auf Höhe des Flughafens – alles abgesperrt. Dann erfahr ich vom Orange Alert – 2.höchste Sicherheitsstufe für Flughäfen – Terrorwarnungen.
Na Prima... morgen will ich nach Florida fliegen.

usa03 10 usa03 11 usa03 12 usa03 13

Zurück

aktualisiert: 23.01.2019